Arduino & Nunchuk

English version.

Eines meiner Projekte benötigt einen Joystick und 2 Buttons als Eingabemöglichkeit. Das ganze selbst zu bauen wäre nicht das Problem, doch als ich hörte, dass der Wii Nunchuk mit I2C arbeitet konnte ich gar nicht anders, als ihn für meine Zwecke zu nutzen.

Setup_Bokeh.jpg

In diesem Beitrag zeige ich, wie man die Daten vom Controller via I2C auslesen kann. Diese Daten werden dann auf einem Display und mit 6 LEDs dargestellt.

Der elektrische Aufbau

Für dieses Tutorial benötigt man die folgenden Bauteile

  • 1 Arduino UNO/Nano
  • 1 Wii Nunchuk
  • 1 0.96″ I2C Display
  • 6 LEDs
  • 6 220Ω Widerstände für die LEDs

Neben dem Steckbrett gibt’s auch noch den Schaltplan, da es wegen der LED-Anordnung recht eng geworden ist.

Wii_Nunchuk_Schaltplan

Wii_Nunchuk_Steckplatine

In Real sieht der Setup dann etwa so aus:

Setup

Achtung! Die Versorgungsspannung des Nunchuks beträgt 3.3V. Er darf auf keinen Fall an die 5V Leitung angeschlossen werden, da dies ihn sonst beschädigen würde! Er hat zudem einen Logic Level Shifter integriert, was die Nutzung der I2C-Pins ohne weitere Maßnahmen erlaubt.

Die meisten I2C-Displays dieser Größe arbeiten mit 5V. Mehr zu dem Display und dessen Verwendung kann man hier nachlesen. Wem das Lesen zu viel ist, der kann sich hier die nötige Programmbibliothek für den Display herunterladen und in das Standard-Verzeichnis für Arduino-libs (../Arduino/libraries/) kopieren.

Der Code

Wie immer: GitHub.

Im Hauptverzeichnis auf GitHub findet man 3 *.ino-Dateien. Wer die Standard-Arduino-IDE nutzt, der muss lediglich das Hauptfile – Wii_Nunchuk.ino – öffnen. Die beiden anderen Dateien werden automatisch in neue Tabs geladen. Wenn alle Dateien offen sind folgt hier die Erklärung der Funktionen:

  • setup. Pins festlegen, Controller initialisieren, controllerspezifische Kalibrierung festlegen (dazu später mehr), Display initialisieren.
  • loop. Daten vom Nunchuk anfordern, diese dann auf ein „hübsches“ Outputformat für den Display bringen und ausgeben. Zum Schluss noch die LEDs passend zum Signal ansteuern.
  • printFormNum. Damit die Zahlen rechtsgebunden am Display erscheinen wird der auszugebende String an die Länge der Zahl angepasst.
  • sendDataToNunchuk. Hier wird mit Hilfe der Wire.h-Library ein Datensatz an den Nunchuk gesendet. Für mehr Info über die I2C-Kommunikation: http://playground.arduino.cc/Learning/I2C.
  • initNunchuk. Zu Beginn muss der Nunchuk initialisert werden, wobei festgelegt wird aus welchem Register des Nunchuks wie ausgelesen wird.
  • getNunchukData. Hier passiert das Spannende. Zuerst schickt man dem Controller einen Request für die ersten 6 Register (0x00, 0x01, …). Hinter diesen Registern verbergen sich die Postionsdaten des Joysticks und der Buttons als Zahlenwert. Hat der Controller den Request erhalten, so schickt er an das Arduino die jeweiligen Daten zurück. Die map-Funktion wird hier als controllerspezifische Kalibrierung eingesetzt.

Ist das Programm auf das Arduino geladen, so kann man bei Benützung des Nunchuks die Daten, welche von ihm empfangen werden vom Display ablesen. Zusätzlich ändert sich die Helligkeit der LEDs passend zur Eingabe.

Display_Close.JPG

Was ist nun die ominöse Kalibrierung? Die Daten, welche der Controller an den Arduino schickt sind nicht weiter verarbeitet, sie sind also Rohdaten. Nun kann es passieren, dass man den Joystick ganz nach links drückt, der Zahlenwert der X-Koordinate dennoch nicht Null ist. Um das zu ändern muss man zunächst im Setup alle die Min/Max-Values zurücksetzen auf:

nunchuk.MinX = 0;
nunchuk.MaxX = 255;
nunchuk.MinY = 0;
nunchuk.MaxY = 255;

Nun lädt man das Programm erneut auf das Arduino und notiert sich die angezeigten Werte der äußersten Position des Joysticks:

  • MinX ist jener Wert, wenn der Joystick ganz nach links gedrückt wird (zB: 29).
  • MaxX: Wert, wenn Joystick ganz nach rechts gedrückt wird (zB 228).
  • MinY: Wert, wenn Joystick nach unten gedrückt wird (zB 33).
  • MaxY: Wert, wenn Joystick nach oben gedrückt wird (zB 222).

Diese Werte trägt man dann in die Kalibrier-Variablen ein.

nunchuk.MinX = 29;
nunchuk.MaxX = 228;
nunchuk.MinY = 33;
nunchuk.MaxY = 222;

Nun ist das Programm für diesen einen Controller ausgelegt.

Das war’s, bei Fragen ist ein Kommentar immer erwünscht!

.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s