Raspberry Pi: Heartbeat

Wer sich nicht sicher ist, ob zuhause eh noch alles in Ordnung ist, der hat jetzt Grund zum Feiern: In diesem Tutorial zeige ich, wie man den Herzschlag seiner Wohnung oder Hauses oder welcher Art von Unterkunft auch immer überprüfen kann.

Gut, dazu braucht euer Heim erst einmal einen Herzschlag, aber auch das zeige ich hier. Die Idee: Ein Raspberry Pi sendet konstant an einen Server, der dann wiederum mit euch via Telegram verbunden ist. Sobald der Strom in euren vier Wänden ausfällt sendet auch der Pi keine Meldung mehr – der Server reagiert darauf und teilt euch das über den Messenger mit.

Neugierig?

http://deloarts.com/de/scripts/raspberry/heartbeat/

Advertisements

Raspberry Pi: Telegram Bot

conversation.jpg

Der letzte Blogeintrag ist bereits ein paar Wochen her. Warum? Zur Zeit arbeite ich an zwei sehr großen Projekten, die ich, sobald ich sie abgeschlossen habe, hier vorstellen werde. Das eine Projekt hat wieder mit einer Kamera zu tun (nein, diesmal keine Tropfenfotografie). Das andere, welches ich gemeinsam mit ralph mache, hat wieder mit dem ESP-Controller zu tun. Stay tuned.

So viel sei gesagt, hier folgt ein Lückenfüller. Es kommt nichts sonderlich neues, aber wem fad ist, der darf gerne bleiben. Der Titel verrät es schon, es geht um den Raspberry Pi und um Telegram. Das Vorhaben ist, dass man Statusnachrichten vom Pi direkt aufs Smartphone bekommt. Ich finde das immer recht praktisch, weil ich dann nicht erst meinen PC starten muss um dann via Terminal mit dem Pi kommunizieren zu können.

Interessiert? Hier geht’s los!

ESP8266: Telegram-Bot

setup

Einen Mikrocontroller per Messenger Befehle senden oder Daten erhalten? Ja das geht, und es ist auch genau so cool wie es sich anhört! In dem Tutorial baue ich eine WLAN-Türklingel, die euch Nachrichten aufs Smartphone schickt, sobald jemand klingelt.

Außerdem zeige ich weitere Möglichkeiten, die digitalen Ausgänge zu nutzen, Stichwort INPUT_PULLUP.

Also, los geht’s auf meiner Website!